Die 5 größten Fehler
beim Hausverkauf

Sie denken, Ihr Haus verkauft sich von ganz allein? Wenn Sie einen guten Preis erzielen und einen passenden Käufer finden möchten, sollten Sie auf jeden Fall einige Dinge beachten. Machen Sie keinesfalls die folgenden 5 Fehler:

  1. Spontan ohne Vorbereitung verkaufen
    Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, Ihr Haus zu verkaufen, sollten Sie sich vor der Vermarktung Gedanken über folgende Punkte machen:
    • Ist der Zeitpunkt des Verkaufs gerade günstig? Oder macht es Sinn, aufgrund der Wirtschaftslage oder Jahreszeit noch etwas abzuwarten?
    • Liegen alle wichtigen Unterlagen (wie Grundrisse, Energieausweis, Lageplan, Baubeschreibung etc.) vor?
    • Welche Fragen werden mir die Interessenten stellen und habe ich Antworten darauf?
    • Wann sollte ich eine neue Immobilie kaufen und wie organisiere ich das finanziell?

  2. Den aktuellen Verkehrswert nicht berechnen
    Natürlich wissen Sie, was Sie damals für Ihr Haus bezahlt haben – aber dieser Preis hat nicht unbedingt etwas mit dem heutigen Wert Ihrer Immobilie zu tun. Der tatsächliche Verkaufspreis kann stark darüber oder darunter liegen. Um den Wert Ihres Hauses zu ermitteln, müssen viele Faktoren berücksichtigt werden.

    Schon gewusst? Steinau Immobilien ermittelt den Wert Ihres Hauses kostenlos! Hier mehr erfahren >>

  3. Auf Experten-Know-how verzichten
    Eine Immobilie ohne Makler verkaufen? Klar, das geht. Aber in der Regel ist ein Makler sein Geld wert. Er weiß, wie man den besten Preis erzielt und nimmt Ihnen viel Arbeit und Zeitaufwand ab. Ein Immobilienmakler ermittelt zum Beispiel den Wert Ihres Hauses, erstellt ein professionelles Exposé, übernimmt die Vermarktung, organisiert die Besichtigungstermine, kümmert sich um die Verhandlungen und bereitet den Kaufvertrag vor.

  4. Geld bei der Vermarktung sparen
    Gerade bei der Bewerbung Ihres Hauses denken viele Verkäufer, sie könnten Geld sparen. Genau da liegt der Fehler. Wer seine Immobilie nur über einen Vermarktungsweg präsentiert, erreicht nur wenige Interessenten. Weniger Interessenten bedeuten weniger Nachfrage. Eine geringere Nachfrage lässt den Kaufpreis sinken.

  5. Auf das Verhandeln verzichten
    Verhandeln liegt nicht jedem. Manch ein Verkäufer denkt sich: „Warum handeln, ich gebe einfach meinen Wunschpreis vor.“ Interessenten möchten in der Regel aber handeln, um das Gefühl zu haben, ein gutes Geschäft gemacht zu haben. Wer sich partout nicht auf das Verhandeln einlässt, läuft Gefahr, geeignete Käufer zu verlieren. Makler können hier sehr hilfreich sein. Sie sind es gewohnt, zu verhandeln und kennen die wichtigsten Strategien.

Der einfachste Weg, diese Fehler zu vermeiden, ist sicherlich die Zusammenarbeit mit einem Immobilienmakler.
Rufen Sie uns einfach an: 02732 792982