Immobilien-Glossar

Abstandsfläche

Unter Abstandsfläche sind Freiflächen vor den Außenwänden von Gebäuden und Gebäudeteilen zu verstehen, um gesetzlich vorgeschriebene Abstände zu den Nachbargrenzen einzuhalten.

Auflassungsvormerkung

Die Auflassungsvormerkung wird nach der Beurkundung notariell für den neuen Besitzer bestellt und soll ihm die Eigentumsübertragung an dem Grundstück gewährleisten. Sie erfolgt im Grundbuch unter Abteilung II. Mit der Eigentums­umschreibung wird sie wieder Zug um Zug gelöscht.

Bodenrichtwerte

Bodenrichtwerte sind nach dem Gesetz als durchschnittlicher Lagewert eines Grundstücks zu verstehen. Sie werden von Gutachtergremien auf der Grundlage gesammelter Kaufpreise und mit Blick auf den Entwicklungszustand des Grundstücks ermittelt.

Courtage

Als Courtage wird das Honorar des Maklers bezeichnet. Sie wird prozentual vom Verkaufs­preis zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer berechnet. Im Falle einer Vermietung werden als Honorar zwei Kaltmieten zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer erhoben.

Ertragswert

Unter Ertragswert ist die Summe aus dem Bodenwert und dem errechneten Gebäude­ertragswert zu verstehen.

Marktwert

Der Marktwert beschreibt den aktuellen Wert einer Immobilie und wird entsprechend der Gesetzeslage (Baugesetzbuch) mit dem Verkehrswert gleichgesetzt. Der Markt- bzw. Verkehrswert werden im Zuge der Verkehrswertermittlung errechnet.

Sachwert

Im Wesentlichen ermittelt sich der Sachwert aus dem Bodenwert und dem Gebäudewert, wobei das Alter des Objektes und ein Markt­anpassungsfaktor mit einfließen.

Verkehrswert

Nach § 194 des Baugesetzbuches (BauGB) ist unter dem Verkehrswert derjenige Preis zu verstehen, der „im gewöhnlichen Geschäfts­verkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonstigen Beschaffenheit und der Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstands der Wert­ermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre.“